SchwarzdeckerIn


SchwarzdeckerInnen arbeiten in Hoch- und Tiefbaubetrieben. Zu ihren Aufgaben gehört es, Dächer (z. B. Flachdächer), Tunnelwände oder Brücken- und Straßenbeläge abzudecken und zu isolieren, wobei sie hauptsächlich den Werkstoff Bitumen einsetzen (daher auch die Bezeichnung "SchwarzdeckerIn", da Bitumen schwarz ist). SchwarzdeckerInnen verwenden bei ihrer Arbeit spezielle, industriell vorgefertigte Bitumenbahnen oder tragen das Bitumen direkt auf. Dann erhitzen sie das Bitumen in einem Kocher, streichen es auf die zu behandelnde Fläche und verkleben darauf mehrere Bahnen von z. B. Pappe, Kunststoff oder Aluminium. Sie arbeiten unter den Anweisungen von PolierInnen und BauleiterInnen mit anderen Fach- und Hilfskräften zusammen.

Zugehörige Branchen

© BIC.at