IT-Forensiker*in


Die IT-Forensik bzw. Computer-Forensik befasst sich mit der Untersuchung von kriminellen Vorgängen und Tathandlungen im Internet und in IT-Systemen (wie z. B. Cybercrime, Hacking, Phishing) sowie mit der 'digitalen Spurensuche' im Rahmen von Wirtschaftskriminalität, Steuerhinterziehung und anderen kriminellen Handlungen.

IT-ForensikerInnen führen forensische Datenanalysen durch in denen sie IT-Systeme wie Computer, Server, Datenbanken, Netzwerke und dergleichen zur Feststellung von kriminellen Tatbeständen und zur Identifizierung von TäterInnen untersuchen und analysieren. Sie werten die vorgefundenen Daten und Informationen (in der Regel aus beschlagnahmten Geräten) aus und stellen deren Gerichtsfestigkeit als digitale Beweismittel fest. Zu diesem Zweck erstellen sie eine lückenlose und umfassende Dokumentation, welche sie gemeinsam mit Kriminologinnen/Kriminologen, KriminalbeamtInnen usw. besprechen und evaluieren.

Informationen zum Beruf

Zugehörige Branchen

© BIC.at