Tiefbauspezialist*in (Lehrberuf)


Tiefbauspezialistinnen und -spezialisten arbeiten, je nach Schwerpunkt, an der Errichtung von Verkehrswegen (z. B. Straßen, Autobahnen, Brücken, Rastplätzen, Bahnstrecken) oder Siedlungswasserbauten (z. B. Wasserleitungen, Kanalisation, Kläranlagen, Drainagierungen). TiefbauspezialistInnen mit Schwerpunkt Baumaschinenbetrieb arbeiten vor allem in und an unterschiedlichsten Baumaschinen (z. B. Bagger, Kräne, Kettenlader, Walzen, Stapler).
Tiefbauspezialistinnen und -spezialisten lesen Baupläne und -skizzen, vermessen das Gelände, richten die Baustelle ein, sichern sie ab und bearbeiten den Untergrund. Sie heben Gruben und Künetten aus, stellen Schächte, Fundamente, Kanäle und Straßeneinbauteile her, verlegen Kabel- und Rohrleitungen und führen Oberflächenentwässerungen durch. Sie errichten die erforderlichen Unterbauten und Fundamente, bauen Stützwände auf und stellen die Oberbauten durch Beton- und Asphaltierarbeiten her.

Tiefbauspezialistinnen und -spezialisten arbeiten für kleine, mittlere und große Baubetriebe des Tiefbaues auf unterschiedlichen Baustellen. Sie arbeiten im Team mit Planer*innen, Vorarbeiter*innen, Polier*innen, Berufskolleginnen und -kollegen und verschiedenen Fach- und Hilfskräften aus den Bereichen des Bauwesens.

Der Lehrberuf TiefbauspezialistIn ist ein Schwerpunktlehrberuf. Nähere Beschreibung zu Berufsprofil, Ausbildung, Alternativen etc. findest du bei den folgenden Schwerpunkten:

Lehrzeit:   4 Jahre

Informationen zum Beruf

Zugehörige Branchen

© BIC.at