Umwelt / Energie / Rohstoffe

Das Umweltbewusstsein schafft nicht nur neue Berufe (wie z. B. UmweltsystemwissenschafterIn, UmwelttechnikerIn, UmweltjuristIn, UmweltbeauftrageR etc.), sondern verändert auch das Tätigkeitsprofil in vielen anderen Berufen. Von der Planung über die Herstellung bis zur Beratung, Entsorgung und Wiederverwertung - Umwelt ist "in".

Umdenken ist angesagt: ob Energie-, Müll- oder Wasserwirtschaft - die Anforderungen werden immer höher. IngenieurInnen entwickeln neue Verfahren, weniger Müll zu produzieren, LandschaftspflegerInnen legen Biotope an und die öffentliche Verwaltung prüft, ob die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden.

Der Bergbau bzw. die Erdöl- und Erdgasgewinnung als traditionelle Rohstofflieferanten haben längst Zuwachs bekommen: Wasserkraftwerke, Solar- und Windanlagen und pflanzliche sowie chemische Stoffe sind nur einige Beispiele für erneuerbare Energiequellen. Die Elektrizitätswirtschaft wiederum umfasst viele Arbeitsbereiche, die für die Verteilung der gewonnenen Energie notwendig sind. Eine sehr gefragte und Dienstleistung ist außerdem die Beratung von Unternehmen oder einzelnen KonsumentInnen über die ökologisch und wirtschaftlich günstigsten Formen der Energieanwendung.